Sonntag, 17.12.2017 20:42 Alter: 190 days

Satirischer Jahresrückblick

Kategorie: Slideshow, Highlights, Startseite Slider, Highlights

 

xds. Im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier der SpVgg Hainsacker durfte Abteilungsleiter Dieter Schmid erneut rund 120 Gäste im Landgasthof Prößl begrüßen, die natürlich mit Spannung den traditionellen Auftritt der "Miserablen Theaterspieler der Spielvereinigung" erwarteten.

 

Die Zuschauer gaben dann auch den Startschuss für den brandneuen Fernsehkanal spvgghainsackerTV mit seiner Premierensendung "Live aus dem Landgasthof", die von Dominik Tries moderiert wurde.

Neben den lustigsten Nachrichten aus dem Vereinsleben in Wort und Bild wurden in dem hintergründigen und humorvollen Filmbeitrag "Graf AKula" auch das kurze Intermezzo mit Inthronisierung und Abschied von Trainer Yavuz Ak satirisch aufgearbeitet, wobei sich Andreas Dirigl als Filmemacher wieder einmal einen Sonderapplaus verdiente. Marco Respondek und Sebastian Dieterle hatten im Vorfeld bei der Produktion der Filmeinspieler ebenfalls mitgewirkt.

 

Interviewgast Jupp Heynckes (Andreas Stark) berichtete derweil als "Comebacker des Jahres", dass er sämtliche Social-Media-Aktivitäten seiner Spieler verboten habe, so dass David Alaba künftig zu Rossmann gehen müsse, um ein Kabinen-Selfie entwickeln zu lassen, während Restauranttester Christian Rach (Christian Ullrich) die kulinarischen Hochgenüsse ("Wiener im Gurkenrock") im Sporttreff oder besser in "Kurt´s Würstlpalast" genauestens unter die Lupe nahm.

 

Für die Laudatio zur Wahl Hainsackers Fußballer des Jahres, die übrigens mit einer großen Überraschung endete, zeichnete kein geringerer als der Ministerpräsident der Herzen, Edmund Stoiber alias Andreas Stark verantwortlich. Unnachahmlich mit weißem Haar und im Gebirgsschützenanzug zelebrierte der Verwandlungskünstler in den Reihen der "Miserablen Theaterspieler" am Rednerpult die Phrasen und Wortfetzen des Kultpolitikers und redete sich, beinahe wie das Original, in einen wahren Rausch.

 

Für den besinnlichen Abschluss sorgten schließlich die "Drei Engel für Edmund", Erzengel Manuelus (Manuel Bischof), Dominikus alias Debütant Dominik Zimmermann, der zuvor bereits in der "Frauenrolle" glänzen durfte und Erzengel Checker (Christian Ullrich), die ihre Gesangskünste zum Besten gaben und hierbei ein breites Repertoire, von "Sweet Caroline", über "Dancing Queen" bis hin zu "Stille Nacht, heilige Nacht" offenbarten, wobei natürlich ein lustiger Seitenhieb auf SpVgg-Coach Günter Brandl nicht fehlen durfte.